Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Älteres Ehepaar in Buxtehude durch falsche Polizeibeamte und Schockanruf um mehrere zehntausend Euro betrogen – Polizei sucht Zeugen und warnt erneut vor der Betrugsmasche

Foto: Polizei Stade

Am gestrigen Dienstagnachmittag zwischen 14:00 h und 15:00 h erhielt ein älteres Ehepaar aus Buxtehude einen Anruf von einer angeblichen „Oberkommissarin Steinhagen aus Neu Wulmstorf“.

Diese gab an, dass die Tochter einen schweren Unfall mit Fahrerflucht verursacht habe und dabei fast jemand getötet worden sei. Etwa eine halbe Stunde hatte die Frau über den Sachverhalt gesprochen und immer wieder Details eingeworfen, die die Sache glaubhaft gemacht hatte. Sie hatte z.B. die Namen der Tochter und der Enkelin bzw. Geburtstagsfragmente der Töchter genannt („Ihre Tochter hat ja auch bald Geburtstag“, „Ist das auch ihre Tochter?“).

Weiterhin hatte sie eingeworfen, dass seine Tochter ein dunkles Auto fahre, was er bestätigen konnte. Im Hintergrund habe man auch eine Frau weinen gehört. Dies sei angeblich die Tochter gewesen.

Nach einiger Zeit habe die Oberkommissarin Steinhagen gesagt, dass man nun aufgrund der Fahrerflucht und weil ein Mensch fast ums Leben gekommen sei, eine Kaution für die Tochter bezahlen müsse. Die Tochter sei aktuell in Gewahrsam und könne dann auf Kaution heute schon wieder rauskommen. Die Angerufenen sollten mehrere zehntausend Euro für die Tat und als Kaution bezahlen. Das Geld würde man in einigen Tagen auch zurückbekommen.

In diesem Teil des Gesprächs habe man auch den „Staatsanwalt Keller“ hinzugerufen.

Die so eingeschüchterte Ehefrau war dann nach Buxtehude zur Sparkasse gefahren und hatten das Geld aus einem Schließfach abgeholt bzw. eine kleine Restsumme vom Konto ausgezahlt bekommen. Da sie sie Anweisung hatten, mit niemanden über den laufenden Fall zu sprechen, hatte sie keine Fragen dazu beantwortet. Ihr Mann wurde zwischenzeitlich zu Hause die ganze Zeit am Telefon festgehalten.

Gegen 18:00 h kam es dann in Buxtehude in der Parkstraße auf dem Parkplatz einer dortigen Bäckerei zur Geldübergabe. Dabei hatte eine unbekannte Frau wortlos das Geld in Empfang genommen und war dann zunächst zu Fuß weggegangen. Die Abholerin konnte wie folgt beschrieben werden: – Ca. 60 Jahre alt – Ca. 160 cm groß – Hatte ein rundliches/volles Gesicht – Trug zur Tatzeit einen schwarzen Mantel bis über die Knie und einen schwarzen weichen Wollhut über die Ohren

Die Polizei warnt aufgrund dieses aktuellen Falles erneut vor dieser gebräuchlichen Betrugsmasche. Hier nutzten die Täter die Arglosigkeit und Beeinflussbarkeit der Angerufen aus und erzeugen bei ihnen einen Schockzustand durch die Nachricht, dass Verwandte einen schweren Unfall verursacht hätten. Im Vorwege haben diese dann vermutlich bereits passende Daten im Internet recherchiert und können diese dann als Legitimation im Gespräch gut verwenden.

Polizeisprecher Rainer Bohmbach dazu:

„In keinem Fall werden Polizeibeamte und Staatsanwälte ein solches Gespräch per Telefon führen. Die Polizei fordert weder Geld für Strafen noch für Kautionen. Fallen Sie nicht auf derartige Anrufe rein und beenden Sie diese sofort. Sollte das nicht möglich sein, fragen sie parallel bei der Polizei über Notruf 110 nach. Übergeben Sie keinesfalls Bargeld an unbekannte Personen. Informieren Sie bitte auch Bekannte, Verwandte oder Nachbarn über diese Masche!“

Mehr Informationen dazu auch unter https://www.polizei-beratung.de

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die die „Abholerin“ in Buxtehude gesehen haben oder beobachten konnten, wohin diese gegangen bzw. ob sie möglicherweise in ein Fluchtfahrzeug gestiegen ist.

Hinweise dazu nimmt das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner