Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Baustopp und Finanzierungsprobleme am Hamburger Elbtower

Foto: Entwurf: David Chipperf

Der Elbtower, das Prestigeprojekt in der Hamburger HafenCity, steht derzeit vor finanziellen Herausforderungen. Nach offiziellen Angaben des Baukonzerns Lupp hat der Mutterkonzern Signa, eine Firma des Karstadt-Milliardärs René Benko, Finanzierungsprobleme. Dies hat zu Verzögerungen im Hochbau geführt, da Signa Prime Selection, der Bauherr des Projekts, seine Rechnungen nicht fristgerecht beglichen hat. Dies wurde zuerst vom „Hamburger Abendblatt“ gemeldet.

Der Elbtower soll als Prestigebau für Hamburg dienen. Das Projekt wurde von Bundeskanzler Olaf Scholz initiiert, als er noch Erster Bürgermeister der Hansestadt war. Das geplante Hochhaus wird eine Höhe von 245 Metern haben, wovon bisher etwa hundert Meter fertiggestellt sind. Die Gesamtkosten für den Bau werden auf rund eine Milliarde Euro geschätzt, wobei die monatlichen Ausgaben sich auf ungefähr 25 Millionen Euro belaufen.

Der Grundstückseigentümer ist die Projektgesellschaft Elbtower Immobilien GmbH & Co. KG, deren Mutterkonzern die Signa Prime Selection ist. Diese Gesellschaft ist der größte Akteur im Immobilienbereich von Signa, dem Unternehmen des Tiroler Immobilientycoons René Benko, dem auch Karstadt und das berühmte Chrysler Building in Manhattan gehören.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist ungewiss, wie lange der Baustopp in der HafenCity anhalten wird. Lupp-Chef Matthias Kaufmann äußerte sich jedoch optimistisch: „Wir gehen nach heutigem Stand davon aus, dass die Bauarbeiten bald wieder aufgenommen werden können.“ Gespräche mit den Investoren Signa und Commerz Real, einer Tochtergesellschaft der Commerzbank, sind bereits im Gange.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner