Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Blaue Schafe als Symbol für ein friedliches Miteinander – zwei Ausstellungen im Landkreis Cuxhaven

Foto: Blauschafe Europa und EU-Gebäude © Blauschäferei Reetz

Blaue Schafe in Cuxhaven und in Bederkesa – diese besondere Spezies hat ihren Ursprung in zweierlei Kunstprojekten, die an die soziale Verantwortung appellieren und im Frühjahr auch im Cuxland für Toleranz wie Akzeptanz in einer bunten Welt werben möchten. 

Am Donnerstag, 4. April um 18.00 Uhr wird im Kreishaus Cuxhaven die Ausstellung „Blaue Schafe und andere Begegnungen“ von Juliette Eckel eröffnet. Zu dieser Ausstellungseröffnung lädt der Landkreis Cuxhaven alle Interessierten ganz herzlich ein. Parallel dazu, weidet die „Blaue Friedensherde“ von Bertamaria Reetz und Rainer Bonk auf dem Burghof Bederkesa an den beiden darauffolgenden Tagen.

In den Werken von Juliette Eckel stehen die blauen Schafe vor allem für die Hoffnung auf ein friedvolles Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft. „Sie erinnern uns daran, dass wir zusammenhalten müssen und dass jeder in der Gemeinschaft respektiert und unterstützt werden muss. Auch die Kunst kann hier ihren Beitrag leisten. Integration durch die Auseinandersetzung mit der Kunst fremder Kulturen ist ein wichtiger Aspekt des interkulturellen Verständnisses“, so Eckel. Die Wellenerin ist Mixed Media- und Textilkünstlerin, Autorin, Kuratorin sowie Dozentin im textilen Bereich und stellt ihre Werke regelmäßig international aus. Die Ausstellung „Blaue Schafe und andere Begegnungen“ zeigt neben einer Reihe blauer Schafe Arbeiten der Künstlerin, in denen sie sich mit der Kultur, Literatur und textilen Kunst fremder Länder intensiv auseinandersetzt. Es sind Techniken aus aller Welt wiederzufinden, darunter Shibori und Sashiko aus Japan, das Dot Painting aus Australien oder auch die Verwendung von Pigmentfarben, wie sie in Westafrika üblich sind. Juliette Eckel liebt es mit Materialen zu experimentieren, Wort und Bild zu kombinieren, sich mit neuen und traditionellen Kunstformen auseinanderzusetzen und daraus ihre ganz eigene Bildsprache zu entwickeln.

Auch die Künstlerin Bertamaria Reetz und Rainer Bonk haben sich des Symbols des blauen Schafes bedient und gleich eine ganze Herde zur Förderung des gegenseitigen Verständnisses ins Leben gerufen, die seit 2012 unter der Schirmherrschaft des EU-Parlamentes steht. Ihren ersten Auftritt hatte die Kunstinstallation 2009 in Venedig, seitdem ist die „Blaue Friedensherde“ in über 200 Städte gereist. Im Hinblick auf die aktuellen weltweiten Konflikte und kriegerischen Auseinandersetzungen, speziell in der Ukraine, gewinnt sie nochmals an Bedeutung. Die Ausstellung setzt ein klares Zeichen für den Frieden und für das Verbindende zwischen den Religionen, Nationen und Herkunft. Die lebensgroßen Figuren werden von Menschen mit Beeinträchtigung in den Sozial-Betrieben-Köln gefärbt und jeder Ausstellungsort beteiligt sich an dem Projekt mit der Abnahme eines Exemplars. So auch der Landkreis Cuxhaven, der 10 Schafe aus der Herde übernimmt und an die Kommunen verteilt.

Ausstellung im Kreishaus und an der Burg Bederkesa 

Besucherinnen und Besucher können das breite künstlerische Spektrum von Juliette Eckel vom Freitag, 5. April bis zum Freitag, 31. Mai 2024 im Kreishaus Cuxhaven während der Öffnungszeiten (Mo. – Do. 8.00-15.30 Uhr und Fr. 8.00-12.00 Uhr) kostenfrei entdecken. Die Ausstellung erstreckt sich über zwei Etagen – vom Foyer vor den Sitzungssälen bis ins erste Obergeschoss.

Am Freitag, 5. April und Samstag, 6. April wird die „Blaue Friedensherde“ auf dem Gelände der Burg Bederkesa ausgestellt und kann dort jeweils von 10-16 Uhr bestaunt werden. Für weitere Auskünfte steht der Servicebereich Kultur & Ehrenamt unter Tel.: 04721 66-2004 gern zur Verfügung.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner