Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

 Drei Unfälle fast zur gleichen Zeit – Bundesstraße 73 und Autobahn A 26 betroffen – Rettungsgasse vorbildlich eingehalten, Einbrecher in Harsefelder Kfz-Werkstatt

Am heutigen Vormittag zwischen 09:50 h und 10:10 h fast zeitgleich zu vier Verkehrsunfällen, die für erhebliche Störungen sorgten. Auf der Bundesstraße 73 sind gegen kurz vor 10:00 h in Fahrtrichtung Hamburg zwischen Nottensdorf und Neukloster-Hedendorf drei Fahrzeuge aufeinander gefahren.

Eine 53-jährige Fahrerin eines VW aus Horneburg musste dort verkehrsbedingt bremsen. Eine hinter ihr fahrende 28-jährige Fahrerin eines Hyundai aus Horneburg übersah dabei offenbar das Stauende und fuhr auf den VW auf.

Anschließend prallte noch die hinter dem Hyundai fahrende 30-jährige Fahrerin eines Audi auf die Unfallfahrzeuge auf.

Sieben Autoinsassen aus den drei Autos wurden bei dem Unfall leicht verletzt und nach der Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum eingeliefert.

Der Feuerwehren aus Neukloster und Hedendorf rückten mit ca. 20 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an. Sie unterstützten den Rettungsdienst, sicherten die Unfallfahrzeuge ab und nahmen auslaufende Flüssigkeiten auf.

Alle drei Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt.

Die Bundesstraße 73 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die Unfallaufnahme zeitweise voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen.

Fast zeitgleich kam es auf der A 26 bei Glätte zu zwei Unfällen. Kurz vor der Anschlussstelle Buxtehude kam gegen 09:50 h ein 34jähriger BMW-Fahrer aus Hamburg bei Eishagel ins Rutschen und kollidierte mit den Baken auf der Ausfahrt.

Der BMW wurde schwer beschädigt, der Fahrer blieb unverletzt.

Gegen kurz vor 10:00 h war eine 26-jährige Smartfahrerin aus Hamburg auf der Autobahn in Richtung Hamburg unterwegs und kurz hinter der Abfahrt Jork bei Glätte ins Schleudern geraten.

Sie prallte in die rechte Schutzplanke. Der Smart wurde bei dem Unfall total beschädigt, die Fahrerin blieb unverletzt.

Gegen kurz nach 10:00 h war ein 36-jähriger Fahrer eines Mercedes ebenfalls in Richtung Hamburg unterwegs und hatte zwischen den Anschlussstellen Dollern und Horneburg die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kollidierte zunächst mit der rechten Schutzplanke, dreht sich auf der Fahrbahn und prallte mit dem hinter ihm fahrenden Ford Fiesta einer 35-jährigen Fahrerin aus Lamstedt zusammen.

Beim Ausweichen war die 35-Jährige dann selbst noch in die linke Schutzplanke geprallt.

Hier wurden vier Autoinsassen verletzt und mussten nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Elbeklinikum eingeliefert werden.

Die Feuerwehren aus Dollern und Horneburg waren hier im Einsatz. Die 20 Feuerwehrleute sicherten die Unfallfahrzeuge ab und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf.

Bei diesem Unfall gibt besonders hervorzuheben, dass die nachfolgenden Autofahrerinnen und Autofahrer sich vorbildlich an die Bildung einer Rettungsgasse gehalten haben, so dass die Einsatzfahrzeuge die Unfallstelle schnellstmöglich erreichen konnten.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Einbrecher in Harsefelder Kfz-Werkstatt

Bisher unbekannte Einbrecher sind in der vergangenen Nacht in Harsefeld im Gewerbegebiet „Im Sande“ nach dem Aufhebeln einer Eingangstür in das Innere einer dortigen Kfz-Werkstatt eingedrungen und haben diverse Räume durchsucht.

In einem der Büros wurde ein Wandtresor mit Bargeld und einem Fahrzeugschlüssel abgehebelt und mitgenommen.

Der angerichtete Schaden wird auf mehrere tausend Euro beziffert.

Hinweise bitte an die Polizeistation Harsefeld unter der Rufnummer 04164-888260.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner