Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Am gestrigen Abend kam es gegen 19:20 h auf der Landesstraße 111 in Krummendeich-Wechtern zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein bisher unbekannter Fußgänger tödlich verletzt wurde.

Zu der Zeit war ein 19-jähriger Fahrer eines VW-Golf aus Balje mit seinem Auto aus Richtung Freiburg in Richtung Krummendeich unterwegs. Plötzlich kreuzte der Fußgänger unvermittelt von links nach rechts die Fahrbahn. Der 19-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und es kam zu Zusammenstoß.

Bei dem Unfall wurde der Unbekannte lebensgefährlich verletzt. Couragierte Anwohner hatten den Knall des Unfalls gehört, waren zur Unfallstelle geeilt und noch versucht, Erste Hilfe zu leisten.

Der eingesetzte Notarzt aus dem Landkreis Cuxhaven und die Rettungswagenbesatzungen aus Freiburg und Cadenberge konnten ihm nicht mehr helfen, er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Der 19-Jährige blieb bis auf einen Schock unverletzt.

Da bei der ersten Meldung des Unfalls zunächst von einer eingeklemmten Person ausgegangen worden war, wurden die Feuerwehren aus Krummendeich, Freiburg und Wischhafen zur Unfallstelle alarmiert. Die Feuerwehrleute leuchteten die Unfallstelle und sicherten das Unfallfahrzeug ab.

Die L 111 musste für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme zeitweise voll gesperrt werden, der Verkehr konnte mit Unterstützung durch die Feuerwehr umgeleitet werden.

Der VW-Golf wurde bei dem Unfall beschädigt, der Schaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Das Unfallopfer kann wie folgt beschrieben werden: – Männlich – Ca. 35 – 45 Jahre alt – Hagere Figur – Längere braune Haare – Trug zur Unfallzeit eine schwarze Jacke, einen dunklen Pullover, ein helles Shirt, eine schwarze Hose und weiße Schuhe

Die Polizei sucht nun Zeugen, die das Unfallopfer kennen, die den Unfall beobachtet haben oder den bisher unbekannten Fußgänger vor dem Unfallzeitpunkt an der L 111 gesehen haben. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner