Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Geschwindigkeitsreduzierung auf K3 in Sahlenburg

In einem Schulterschluss haben sich die Politiker des Ortsrates Sahlenburg zusammengeschlossen, um einen gemeinsamen Antrag an die Kreisverwaltung zu stellen. Dieser Antrag zielt darauf ab, die Verkehrssicherheit auf einem wichtigen Streckenabschnitt der K3 zu erhöhen. Der Ortsrat setzt sich dafür ein, dass die Höchstgeschwindigkeit auf dem K3 Streckenabschnitt von der Kreuzung Spanger Straße/Nordheimstraße bis zur Kreuzung Sahlenburger Chaussee/Karl-Waller-Weg auf 30 km/h begrenzt wird. Der betroffene 500 Meter lange Streckenabschnitt der Spanger Straße bzw. Sahlenburger Chaussee ist ein Verkehrsknotenpunkt für viele verschiedene Verkehrsteilnehmer. Insbesondere im Bereich des Nahversorgers kommt es aufgrund der häufigen Ein- und Ausfahrten zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen. Dies führt oft zu stockendem Autoverkehr auf der Spanger Straße, was nicht nur die Verkehrssicherheit gefährdet, sondern auch die Lebensqualität der Anwohner beeinträchtigt.

Des Weiteren befinden sich in diesem Bereich zwei Campingplätze mit ihren Zufahrten, was den Verkehr zusätzlich erhöht. Hinzu kommt die Kreuzung mit dem Karl-Waller-Weg, der als Fahrradstraße dient und eine wichtige Verbindung zum Butendieksweg darstellt. Die Kombination dieser Faktoren macht aus Sicht der Antragsteller eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h dringend notwendig. Der gemeinsame Antrag des Ortsrates Sahlenburg wurde von allen neun Mitgliedern des Gremiums unterzeichnet, darunter Herbert Kihm, Claudia Bönnen, Jörg Itjen, Florian Menke, Andreas Wichmann, Mandy Kaufmann, Sebastian Schlagmann, Marine Penner und Manfred Wendl.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner