Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Gruppe von mindestens 20 Personen besprüht S-Bahn im Dollerner Bahnhof großflächig in blau, weiß und schwarz

Foto: Polizei Stade

Am heutigen frühen Morgen gegen kurz nach 05:00 h musste eine S-Bahn aus Richtung Stade kommend planmäßig im Dollerner Bahnhof halten als dort nach Zeugenaussagen bereits eine größere Personengruppe wartete, die offensichtlich mit HSV-Utensilien vermummt waren.

Als der Zug im Bahnhof angehalten hatte, wurde von einigen dieser Personen mehrere Waggons betreten und offenbar jeweils die Notbremse betätigt.

Anschließend stellten sich die Unbekannten an der gesamten Länge des Zuges auf und besprühten die Waggons dann großflächig waggonweise mit blauer, weißer und schwarzer Farbe.

Die Fahrgäste im Zug wurden von den Sprayern am Verlassen des Zuges gehindert.

Einer der Täter konnte durch das couragierte Eingreifen eines zufällig im Zug mitfahrenden Polizeibeamten aus Hamburg und mehreren Fahrgästen festgehalten und zu Boden gebracht werden.

Er wurde den örtlichen Einsatzkräften der Polizei aus Buxtehude und Stade übergeben und musste allerdings nach der Feststellung seiner Personalien noch vor Ort wieder entlassen werden.

Der Rest der Täter flüchtete zu Fuß über eine Anliegerstraße in das angrenzende Dollerner Wohngebiet.

Mindestens ein Reisender wurde bei der Sprühaktion durch Farbe verletzt und musste vom alarmierten Rettungsdienstmitarbeitern der beiden eingesetzten Rettungswagen anschließend ins Stader Elbeklinikum eingeliefert werden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher erfolglos. Der angerichtete Sachschaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Die für den Bahnbetrieb zuständige Bundespolizei wurde eingeschaltet. Gegen die noch Unbekannten wird nun wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Nötigung ermittelt.

Die Reisenden wurden durch das Bahnpersonal aus dem Zug evakuiert und konnten anschließend mit einem Schienenersatzverkehr ihre Fahrt in Richtung Hamburg fortsetzten.

Der Zug blieb zunächst bis gegen 06:00 h vor Ort stehen und konnten dann leer in Richtung Hamburg weiterfahren, kann aber zunächst vermutlich so nicht weiter eingesetzt werden. Der morgendliche Bahnberufsverkehr in Richtung Hamburg wurde durch den Vorfall erheblich gestört.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die evtl. sogar Handy-Video-Aufnahmen davon gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115 zu melden.

Fotos vom Zug in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner