Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Hund ertränkt

KI- Musterbild

Bereits am 30.12. kam es gegen 18 Uhr zu einem Vorfall am Pferdemarkt in Stade, bei dem eine 58-jährige Frau verletz wurde.

Sie war zu dem Zeitpunkt gemeinsam mit zwei weiteren Personen (alle aus dem Kreis Gifhorn) und ihrem Hund in der Stader Innenstadt unterwegs. Aus einer Personengruppe von ca. 10 Jugendlichen im Alter von ca. 16 Jahren wurde auf die Drei gezielt eine Silvesterrakete abgefeuert. Diese explodierte vor den Beinen der 58-jährigen Gifhornerin und traf sie am Knie, wobei sie leicht verletzt wurde. Außerdem trafen Teile der Rakete den Hund.

Als die drei Erwachsenen die Jugendlichen daraufhin ansprechen wollten, liefen diese in Richtung Stockhausstraße weg.

Zeugen, die Hinweise zu der Personengruppe geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Stade unter der Telefonnummer 04141-102215 zu melden.

Am gestrigen Sonntag teilte ein Spaziergänger gegen 10 Uhr der Stader Polizeiwache mit, dass er am Horstsee in Stade einen verendeten Hund am Ufer entdeckt habe.

Der Spaziergänger zeigte einer Streifenbesatzung den Auffindeort. Mit einem Kescher konnte der tote Hund aus dem Wasser gezogen werden. Dabei wurde festgestellt, dass die rechte Vorderpfote verbunden und an der Pfote eine Gewichtsscheibe von 2,5kg mit Kabelbindern befestigt war.

Bei dem Hund handelte es sich augenscheinlich um einen Continental Bulldog. Ein Halsband war nicht angebracht.

Der Tierkadaver wurde von Mitarbeitern der Kommunalen Betriebe Stade abgeholt. Die Polizei ermittelt nun aufgrund eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner