Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

KOLLOQUIUM »BURGEN IM NÖRDLICHEN NIEDERSACHSEN« IN DER BURG BEDERKESA

Foto: Landkreis Cuxhaven

Das Museum Burg Bederkesa und die Deutsche Burgenvereinigung e.V., Landesgruppe Niedersachsen, laden zu einem kleinen gemeinsamen Kolloquium „Burgen im nördlichen Niedersachsen“ ein. 

Burgen – Zeugnisse von Macht und Rittern und Objekte romantischer Verklärung. Insbesondere die Burgen am Rhein oder die Burg Eltz sind weit über die Region hinaus bekannt. Norddeutschland wird im Allgemeinen nicht so häufig mit Burgen assoziiert. Doch war auch die Niederdeutsche Tiefebene reich an Burgen. Es erscheint eher ungewöhnlich: Auftraggeber waren nicht nur Ritter, sondern auch freie Landbewohner und städtische Bürger.

Das Museum Burg Bederkesa und die Deutsche Burgenvereinigung e.V., Landesgruppe Niedersachsen, laden zu einem kleinen gemeinsamen Kolloquium „Burgen im nördlichen Niedersachsen“ ein.

Drei Vorträge widmen sich dieser eher ungewöhnlichen Burgenlandschaft. Vorgestellt werden ausgewählte Beispiele aus dem Früh- bis Spätmittelalter. Ringwälle, Mauern, Wohntürme sollen ebenso angesprochen werden wie auch die vielfältigen Gründe für den Burgenbau: 
Andreas Hüser: „Burg Stotel – zur Geschichte und Ausgrabung einer ungewöhnlichen Burg im Elbe-Weser-Gebiet“
Heiko Laß: „Städtische Burgen in Norddeutschland – Hamburg, Bremen, Lüneburg“
Kirsten Hüser: „Frühmittelalterliche Ringwallanlagen zwischen Marsch und Geest“

Die Veranstaltung findet am 23.9.2023 ab 15 Uhr im Festsaal der Burg Bederkesa statt. 
Der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung bis zum 20.9.2023 wird gebeten: museumskasse@burg-bederkesa.de oder 04745/9439-19

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner