Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Lebhaftes Bürgerengagement für das Deichband Projekt in Cuxhaven

Im beschaulichen Havenhostel in Cuxhaven wurden heute entscheidende Weichen für die Zukunft der Deichstraße und umliegender Gebiete gestellt. Über 100 engagierte Bürgerinnen und Bürger kamen zusammen, um im Rahmen des ambitionierten „Deichband“-Projekts ihre Stimmen, Sorgen und Wünsche im Rahmen verschiedener Workshops kundzutun.

Der Tag begann mit einer informativen Begehung der Deichstraße, die allen Anwesenden einen praxisnahen Einblick in die Herausforderungen und Potentialitäten des anvisierten Gebiets verschaffte. Die darauffolgenden Workshops im Havenhostel standen unter dem Zeichen des Austausches und der Mitgestaltung: Wie kann die Entwicklung der innerstädtischen Verbindungsachsen entlang der alten und neuen Deichlinie aussehen?

Vor allem zwei Anliegen standen bei den Anwohnerinnen und Anwohnern hoch im Kurs: Zum einen die von der Stadt Cuxhaven geforderten Straßenausbaubeiträge, zum anderen der dringende Wunsch nach zusätzlichen Parkmöglichkeiten für PKWs.

Ambitionierte Zielsetzungen im Fokus

Das umfangreiche Projekt „Deichband“ unterteilt sich in mehrere Teilbereiche: den Realisierungswettbewerb mit baulicher Umsetzung für die Bereiche Deichfenster, Deichstraße und Am Slippen, sowie die konzeptionelle Planung für den Bereich Grimmershörnbucht. Zentral stehen dabei vielfältige Zielsetzungen wie die Förderung von Aufenthaltsqualitäten im Einklang mit dem Küstenschutz, die Schaffung von Angeboten für alle Generationen und sicheren, barrierearmen Wegeverbindungen, sowie die Beförderung neuer Mobilitätsangebote und die Stärkung des Fußgänger- und Fahrradverkehrs.

Stadtbaurat Eickmann zeigte sich angetan von der rege Teilnahme und dem aktiven Engagement der Bürgerinnen und Bürger: „Ihre Anliegen und Ideen sind essenziell, um das Projekt in eine Richtung zu lenken, die den Wünschen und Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht wird.“ Eickmann forderte alle Bürger auf, sich weiterhin einzubringen und insbesondere via E-Mail mit ihren Anträgen am Wettbewerb teilzunehmen.

Bundesweite Unterstützung

Unterstützt durch das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ erhält das Projekt nicht nur eine besondere nationale Wahrnehmbarkeit, sondern auch eine beachtliche finanzielle Förderung in Höhe von rund 4,9 Millionen Euro vom Bund. Hiermit erhält Cuxhaven eine einmalige Chance, städtebaulich besonders innovative und zugleich bürgerfreundliche Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Das Projekt muss bis zum Jahr 2026 abgeschlossen sein und verfolgt dabei einen inklusiven, bürgerorientierten Ansatz, welcher die Beteiligung der Cuxhavener Bevölkerung in den Mittelpunkt stellt.

In einer Stadt, die ihre Zukunft aktiv mitgestaltet, geht es nicht nur um bauliche Maßnahmen, sondern auch um das Gemeinschaftsgefühl, das durch partizipative Projekte wie das „Deichband“ gestärkt wird. Die Veranstaltung im Havenhostel hat eindrucksvoll gezeigt, dass die Cuxhavener Bürgerinnen und Bürger bereit sind, die Ärmel hochzukrempeln und ihre Stadt aktiv mitzugestalten.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner