Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Neues Naturschutzprojekt für Rehkitze in Land Hadeln

Foto: Rehkitzhilfe

Ein innovatives Naturschutzprojekt nimmt in Land Hadeln Gestalt an. Gemeinsam mit der Bildhauerin Ria Bredemeyer hat sich eine Initiative formiert, um auf das Problem des Rehkitzsterbens aufmerksam zu machen. Passend zur Weihnachtszeit möchten die Organisatoren dieses brisante Thema ins Rampenlicht rücken, um bis zum Frühjahr, wenn Rehkitze besonders gefährdet sind, gut vorbereitet zu sein.

Das Herzstück des Projekts sind lebensgroße Rehkitz-Skulpturen, die in allen 14 Gemeinden Hadelns an öffentlichen Orten aufgestellt werden sollen. Jede Skulptur, ungefähr 30×35 cm groß, wird mit einem QR-Code und einem Internetlink versehen sein. Diese Links bieten Informationen und Tipps zur Rettung der Rehkitze. Für die Standorte der Skulpturen wurden bereits attraktive Plätze ausgewählt, darunter der Rathausplatz in Otterndorf, der Zoo in der Wingst und das MoorIz im Ahlenmoor.

Die Unterstützung für dieses Projekt ist beachtlich. Sowohl der Kreisbauernverband Land Hadeln als auch die Jägerschaft Land Hadeln stehen hinter der Initiative. Darüber hinaus wird das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Nachhaltigen Norden e.V. umgesetzt, der bereits 2023 über 100 Rehkitze in der Region gerettet hat. Mehr Informationen zum Projekt und Statements der Beteiligten finden sich auf der Projektseite https://wilde-natur.org/rehkitz/.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 4.100 Euro. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen: https://www.betterplace.org/de/projects/127990-rehkitz-hilfe-kunstinstallation-fuer-aufmerksamkeit-in-hadeln-jetzt. Als Dankeschön für Spenden gibt es eine Urkunde mit einem Rehkitz-Mandala zum Ausmalen.

Zu den Unterstützern gehören Gerriet Gerdts vom Kreisbauernverband Land Hadeln, Harald Müller vom Nachhaltigen Norden e.V., Andreas Schwanke von der Jägerschaft Land Hadeln/Cuxhaven und Ursel Richelshagen vom NABU Land Hadeln. Alle betonen die Wichtigkeit des Themas und der Vernetzung von Landwirten, Jägern, Privatpersonen und Naturschützern.

Das Projekt hat bereits viel positives Feedback erhalten, und viele Bürgermeister:innen unterstützen die Auswahl der Standorte für die Kunstinstallationen. Zudem gehen bereits Spenden ein.

Eine weitere Chance bietet sich durch die WirWunderWeihnachtsChallenge der Weser-Elbe Sparkasse. Wenn das Projekt zwischen dem 20. Dezember 2023 und dem 2. Januar 2024 die meisten Spenden sammelt, wird es zusätzlich mit 750 Euro belohnt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter https://www.wirwunder.de/weser-elbe/weihnachts_challenge_2023.

Für Informationen zu einer möglichen Veröffentlichung und zur Abstimmung der Spendenkampagne wenden Sie sich bitte an die Organisatoren des Projekts. Wir wünschen allen Beteiligten einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg bei diesem wichtigen Naturschutzprojekt.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner