Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Rhenus Cuxport erweitert seine Präsenz im Tiefseehafen Cuxhaven

Rhenus Cuxport präsentierte heute vor einem beeindruckenden Publikum aus Politik, Wirtschaft und Behörden seine brandneue Anlage, das Hinterland-Terminal „B11/2“. Die rasante Entwicklung im Automobilsektor, insbesondere im asiatischen Markt, hat eine neue Dynamik im globalen Automobilhandel geschaffen. Deutschland, einst ein Exporteur von Fahrzeugen, sieht sich jetzt als Importeur, und diese Verlagerung unterstreicht die Notwendigkeit einer erweiterten Infrastruktur für den Import und Umschlag von Fahrzeugen.

Mit einer Größe von elf Hektar vergrößert Rhenus Cuxport seine operative Fläche um fast ein Drittel. Das neue Gelände, strategisch im Hinterland des Tiefseehafens Cuxhaven gelegen, bietet Platz für 4.500 Pkw-Stellplätze. Dabei wurde berücksichtigt, dass dieser Ausbau nicht nur auf den wachsenden Automobilmarkt abzielt. Dank seiner Schwerlastfähigkeit bietet das Terminal auch Möglichkeiten für andere Branchen, insbesondere die boomende On- und Offshore-Windindustrie.

„Die strategische Entscheidung von Rhenus, frühzeitig in diese Expansion zu investieren, spiegelt unsere Vision für die Zukunft und unsere Rolle im globalen Handel wider. Mit diesen zusätzlichen Kapazitäten und unserer strategisch günstigen Lage sind wir gut positioniert, um den wachsenden Bedarf und die wachsenden Volumina aus Asien und anderen globalen Märkten effizient zu bedienen“, betonte Claudius Schumacher in seiner Rede während der Veranstaltung.

Das Terminal selbst ist vielseitig ausgestattet. Fahrzeuge können über RoRo-Schiffe oder in Containern ankommen und werden durch das Terminal effizient für die weitere Verteilung verarbeitet. Dank der optimalen Lage des Terminals, direkt angebunden an die Autobahn A 27 und die Bundesstraße B 73, ist eine schnelle Weiterleitung zu zentralen Zielen wie Bremen und Hamburg gewährleistet.

Mit dieser Expansion bekräftigt Rhenus Cuxport sein Engagement für den deutschen und europäischen Markt und bestätigt erneut seine führende Position im europäischen Hafen-Netzwerk. Das Hinterland-Terminal „B11/2“ steht symbolisch für das Wachstum und die zukünftigen Ambitionen des Unternehmens.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner