Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

Search

Zwei Feuer am gestrigen Sonntag in Mulsum und Barnkrug

Am gestrigen Sonntag, den 24.12. kam es zu zwei Feuern im Landkreis, die Feuerwehr und Polizei gefordert haben.

Gegen kurz vor 04:00 h wurde der Leitstelle der Polizei mitgeteilt, dass es Mulsum zum Brand eines Pferdeunterstandes gekommen sei. Als die ersten Feuerwehrleute der eingesetzten Ortswehren aus Mulsum und Kutenholz am Brandort eintrafen, war der ca. 10 x 10 Meter große Holzunterstand bereits komplett ausgebrannt. Offenbar war der Brand bereits deutlich vorher ausgebrochen ohne bemerkt worden zu sein.

Die ca. 60 angerückten Feuerwehrleute löschten die Brandreste ab. Die drei Pferde, die sich möglicherweise in dem offenen Unterstand befunden hatten, konnten diesen rechtzeitig ohne Hilfe verlassen und auf die angrenzende Weide flüchten.

Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Polizeibeamte aus Stade und Tatortermittler haben noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der PI Stade im neuen Jahr erwartet.

Der zweite Brand wurde gegen 08:00 h am gestrigen Morgen entdeckt. Eine aufmerksame Passantin hatte aus größerer Entfernung zufällig den Feuerschein gesehen und umgehend den Notruf gewählt.

Schließlich konnte der Brand lokalisiert werden und war in einem gewerblich genutzten Betrieb in der Straße „Am Elbdeich“ in Barnkrug entstanden. Hier brannte eine Halle auf dem Gelände eines dort ansässigen Abbruchunternehmens.

Aus bisher ungeklärter Ursache war das Feuer in der Werkstatthalle, in der u.a. auch mehrere Fahrzeuge abgestellt waren, ausgebrochen. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle löste Großalarm für die Ortswehren Drochtersen, Asselermoor, Assel, Stade-Bützfleth und den 1. Zug der Ortswehr der Stadt Stade aus.

Ca. 120 Feuerwehrleute rückten an der Brandstelle an und nahmen die Brandbekämpfung auch über die Stader Drehleiter vor.

Das Gebäude inclusive fünf PKW, einem Motorrad und diversem Werkzeug wurde bei dem Brand größtenteils zerstört, der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf ca. 250.000 Euro belaufen.

Die Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Hallen und Gebäude verhindern.

Erste Ermittlungen zur Brandursache wurden durch Polizeibeamte und Tatortermittler aus Stade noch vor Ort aufgenommen. Ergebnisse zur Brandursache dürften sich aber erst nach den genauen Untersuchungen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade ergeben, die nach den Feiertagen anlaufen.

Die Polizei bittet evtl. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Brandausbruch geben können, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner