Küstenblick

Nachrichten aus dem
Elbe-Weser-Dreieck

„Sicher.mobil.leben2023 – Rücksicht im Blick“

Foto: Polizei Cuxhaven

Landkreis Cuxhaven. Am gestrigen Dienstag fand die bundesweite Verkehrssicherheitsaktion „Sicher.mobil.leben2023 – Rücksicht im Blick“ statt. Insbesondere die Sicherheit der „schwächeren“ Verkehrsteilnehmer sollte hierbei im Fokus stehen.

Egal ob als Fußgänger, Autofahrer, Fahrradfahrer oder auf dem E-Scooter, ob jung oder alt, viele Bürgerinnen und Bürger teilen sich jeden Tag auf zahlreiche Weisen und mit den unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln den gemeinsamen Raum im Straßenverkehr. Alle vereint dabei der Wunsch, ihr Ziel und Zuhause sicher und gesund erreichen zu wollen. Doch wo Menschen zusammenkommen, kann es zu Missverständnissen, Fehlern, Regelverstößen, rücksichtslosem Verhalten sowie Gefahrensituationen und Unfällen kommen.

Mit Blick auf die daraus resultierende notwendige gegenseitige Rücksichtnahme und dem Ziel hier ein erneutes Bewusstsein zu schaffen, wurden auch im gesamten Landkreis Cuxhaven mit verschiedenen Schwerpunkten mobile und stationäre Verkehrskontrollen über den gesamten Tag bis in die Nacht von der Polizei durchgeführt.

Insgesamt wurden 391 Verkehrsteilnehmende auf verschiedenen Verkehrsmitteln kontrolliert. Neben vielen informativen und erzieherischen Gesprächen wurden jedoch in Zusammehnang mit dem Aktionstag auch 52 Verkehrsverstöße, darunter sieben Verkehrsstraftaten, festgestellt. Hierbei handelte es sich zumeist um das Fahren ohne Fahrerlaubnis oder Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Bei den Ordnungswidrigkeiten handelte sich z.B. um die Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt, was oftmals zu gefährlichen Situationen führen kann.

Insgesamt gab es viel positives Feedback von den kontrollierten Verkehrsteilnehmenden.

Weitere interessante News

Werbung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner